top of page
Burgdorf, Schweiz

Künstlernamen

Manchmal wundert man sich in der Kunst, sei es nun die Darstellende-, Gestaltende- oder eben im allgmeinen Musikbetrieb über die Namen der Künstler. Manche kann man kaum aussprechen und andere klingen sehr harmonisch und klangvoll, als müsste es genauso sein.

Viele Künstler:innen gerade im Klassikbereich heissen wirklich so wie auf den Programmen steht. Doch es gibt auch welche, die dem Namen etwas nachhelfen mussten, bis er in aller Munde war.

So Beispielsweise eine junge Griechische Sängerin: Maria Anna Cecilia Sofia Kalogeropoulou.

Heute kennen wir sie als Maria Callas.

Oder auch die sehr gute Koloratursopranistin Renate Franke, die manche von uns unter dem Namen Renate Holm kennen und schätzen. Das sind zwei Beispiele aus der Klassik.

Im Pop und Rockbereich haben wir es eigentlich fast ausschliesslich mit Künstlernamen zu tun. Wer weiss wie Sting wirklich heisst? Ich musste auch erst mal Wikipedia fragen: Gordon Matthew Thomas Sumner.

Oder Freddy Mercury von Queen? Ich glaube nicht, dass wir ihn unter Farrokh Bulsara so gut kennen würden...

Vielen Künstlern hiflt ein Künstlername, den man in Deutschland auch in den Pass eintragen lassen kann, eine neue Identität zu schaffen. Es ist, wie wenn eine andere, eben nicht private Person in dem Moment dann auf der Bühne steht. Gerade für eher introvertierte und auch schüchterne Persönlichkeiten kann das eine grosse Hilfe sein. David Bowie meinte über sein alter Ego Ziggy Sturdust, dass er durch ihn aus sich heraus kommen konnte und seine Leistung erbringen konnte, die er als David niemals hätte erbringen können, weil er privat zu schüchtern und introvertiert war. Ihm verhalf der Künstlername zu einem Gefühl, wie wenn er ein Held mit super Kräften wäre.


Menschen ändern und entwickeln sich im Verlaufe eines Lebens. In Naturvölkern ist es deswegen oft gar nicht ungewöhnlich, dass Namen abgelegt und neue Namen angenommen werden. Meistens dann, wenn ein Kind zu einem jungen Erwachsenen wird, aber auch durchaus zu späteren Zeitpunkten. Der Name ist in diesen Völkern nicht festgefahren, sondern zeigt eine Entwicklung im Sein auf.

So kann es auch in der Kunst geschehen.

Im März habe ich mit meiner Lehrerin gearbeitet. Plötzlich meinte sie zu mir: "Eigentlich passt der Name Friedli nicht mehr zu Deiner Stimme. Du kommst auf die Bühne und sagst "Guten Tag, ich bin Yvonne Friedli" und dann kommt so eine Stimme, das schafft eine Diskrepanz. Überleg doch, ob du nicht einen Künstlernamen annimmst." Im ersten Moment war ich perplex. Doch je länger ich darüber nachdachte um so stimmiger erschien es mir.

Bei Friedli assozieren hier in Deutschland viele etwas Kleines, Niedliches, weil der Name wie eine Diminuition klingt, also das "LI" am Schluss. In den Jahren, die ich hier lebe habe ich unzählige Varianten von meinem Nachnamen erlebt: Friedl, Friedle, Freidle, Friedeli um nur einige zu nennen. Jedesmal muss ich ihn buchstabieren, das ist mühsam.

Und ja, dann kommt noch dazu, dass ich mit dem Namen Friedli als leichterer Sopran begonnen habe. Das fiel mir im letzten halb Jahr mehrfach auf die Füsse. Hinzu kam, dass ich schon öfter mitbekommen habe, dass wenn MusikerInnen das Genre wechseln, oder eben das Stimmfach, dass dann mit einem neuen Namen ein deutliches Signal gesetzt wird: Neuer Name, neues Genre/Stimmfach, der Künstler/die Künstlerin ist angekommen.

Meine Oma mütterlicherseits hiess Frey. Ich finde diesen Namen von der Bedeutung her schön. Yvonne Elisabeth heisse ich tatsächlich. Also hat sich im Prinzip nur ein Teil meines Nachnamens geändert.

So heisst also nun die Künstlerin, die zu neuen stimmlichen Erkundungen aufbricht Yvonne Elisabeth Frey. Ich habe im Vorfeld mit vielen Kollegen und Kolleginnen gesprochen und mich beratschlagt. Bis auf vielleicht ein oder zwei haben alle die Idee toll gefunden und meiner Entwicklung der letzten Jahren entsprechend. Also habe ich nach reiflicher Überlegung diesen Namen im Kunstbereich angenommen und werde nun meine erste Chrysothemis auch unter diesem Namen singen. Ihr findet mich also weiterhin aber unter:


Linkedin: Yvonne Elisabeth Frey

Instagram: yvonne.elisabeth.frey


Auf zu neuen Ufern.







19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Akzente und sonstige Hindernisse

Neulich wurde ich mit einer für mich doch etwas überraschenden Situation konfrontiert. Dazu muss ich sagen, dass die Künstlerwelt klein ist und jeder jeden kennt. Ich kam bei einem Regisseur, mit dem

Advent, Advent, die Zeit sie rennt...

Nun ist bereits der 20.12.2023. Morgen ist Sonnwende, der kürzeste und dunkelste Tag des Jahres auf der nördlichen Halbkugel...Dann kommt bereits Weihnachten. Ich wollte soviel schreiben und habe aus

Comments


bottom of page